All Citroën Classic Car Seltenheiten Sympathieträger Unverwüstliche Bentley Bubenträume Oldtimer in Obwalden Schönheiten Fahrspasspuristen Fast and Furious Oben Ohne Rennautos Rolls-Royce Sänfte Datsun Fernost Nissan Porsche Rallye Autobianchi Maserati Alfa Romeo Ein Fall für Zwei

Citroën Méhari (1968–1987)

Ein Méhari macht glücklich, sowohl beim Fahren wie auch zum Anschauen. So friedlich das „Renndromedar“ (Méhari) auch dahintuckert, der Einsatzzweck war eigentlich fürs Militär gedacht. Und das Pendant dazu ist der Fiat Jolly, der ebenso viel Frischluft versprach. Nur brauche ich dazu noch eine gute Foto für einen Post. Freiwillige vor! Vielen Dank Martin Rudolf von rentaclassic.swiss für die stilgerechte Foto, welcher den giftgrünen Méhari auch vermietet. Rassige Grüsse, Rainer Riek   [Bildrechte: rentaclassic.swiss]
READ ARTICLE

Oldtimer in Obwalden 8. + 9. Juni

Die Würde eines Bentley ist ja nur mit seinem Bruder dem Rolls-Royce zu vergleichen. Umso mehr gebührt Ruedi Müller der Dank, dass man seine Augenweide (Jahrgang 1948, LHD, Schweizer Erstauslieferung, Genf) immer mal wieder auf öffentlichen Strassen antrifft. Ruedi Müller ist aber auch bekannt als Initiator eines Musts im Oldtimer-Jahr: Oldtimer in Obwalden. O-iO ist für Zuschauer ein kostenloses, farbiges, abwechslungsreiches   Pfingstvergnügen für die ganze Familie, besonders mit Kids. Neben rund 500 Oldtimern gibt es auch viel Musik und am Samstag von 14:45 – 14.45 Uhr Taxifahrten, ebenfalls gratis. Weitere Details findet man unter www.o-io.ch. Gediegene Grüsse, Rainer Riek   [Bildrechte:…
READ ARTICLE

V12 Rolls-Royce Merlin Airplane Engine by Louis Frey (2016)

Der Name sagt eigentlich alles, nämlich dass der Motor von einem Flugzeug stammt (Rolls Royce) und das Auto von Louis Frey gebaut wurde, und zwar ausschliesslich mit Teilen aus der damaligen Zeit (Motor 1932, Chassis 1911, Achsen 1928), als solche Autos für Höchstgeschwindigkeitsrekorde gebaut wurden, von waghalsigen Piloten gefahren. Beim Start dieses Rennwagens würde sich ein Drache wohl freiwillig verziehen, denn gegen das Feuer und das Fauchen hätte auch Harry Potter keinen Stich. Live zu sehen am Samstag 27. April 2019 in Muri (Aarauerstrasse 21: garage-louis-frey.ch) und zwar im Rahmen der Historic Vehicle Days des Schweizer Motor-Veteranen-Clubs (smvc.ch). Vielen Dank…
READ ARTICLE

Citroën DS (1955–1975)

Zum Citroën DS gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, denn das Bild mit dem wunderbar sanften Blau und dem weissen Dach mit ebensolchen Felgen beruhigt schon alleine beim Anschauen. Ein besserer Entschleuniger gibt es wohl nicht. Fahrt ihn doch mal selber: Bei Martin Rudolf von rentaclassic.swiss kann man sich diese Sänfte und viele andere Klassiker mieten und das zu fairen Preisen. Rassige Grüsse, Rainer Riek   [Bildrechte: rentaclassic.swiss]        
READ ARTICLE

Datsun 240K GT – Nissan Skyline Typ C110 (1973-1978)

Welche Seltenheit und dann noch in diesem herrlichen Kobalt-blau, der Nissan Skyline Typ C110 oder auch in Europa Datsun 240K-GT genannt (als Limousine und bis 1975 auch als Coupé angeboten). Vielleicht meldet sich ja der Eigentümer, um noch etwas mehr über diesen Exoten zu erfahren. Der Schnappschuss gelang Klaus Zumsteg, vielen Dank! Rassige Grüsse, Rainer Riek   [Bildrechte: Klaus Zumsteg, Zürich]    
READ ARTICLE

Porsche 911 Carrera 2.7 RS (1974-1976)

Ein weisser Porsche Carrera 2.7 RS auf weissem Hintergrund: Der herrlich originale 911 ist alles andere als ein unscheinbarer Zeitgenosse und auf Schnee macht er eine ebenso gute Falle wie im Museum. Aber dafür ist er ja dann doch wieder viel zu schade. Vielen Dank dem Inhaber Peter Heuri für die rassige Driftlinie letzthin auf Schnee und Eis, aber auch dem Organisator Martin Kolb sowie dem Foto-Team.   Rassige Grüsse, Rainer Riek   [Bildrechte: dream-cars.ch]    
READ ARTICLE

Porsche 928 (1977–1995)

Einen 928-er wollte nach meiner Erinnerung eigentlich jeder Schulbub in den 80-igern. Und ein paar Buben und Mädchen haben sich diesen Traum erfüllt, wenn auch erst im Nachhinein und zu eigentlich viel zu tiefen Preisen, die aber längstens wieder angezogen haben und dies ganz zu Recht! Die technischen Daten stammen vom abgebildeten 928 S (April 1984). Dem Fotospender und Namensvetter Rainer sei herzlich gedankt! Rassige Grüsse, Rainer Riek   [Bildrechte: Rainer]    
READ ARTICLE

Autobianchi A112 Abarth (1969–1986)

Wer schon einmal einen A112 Abarth fahren durfte, weiss um dessen fahrspassige Qualitäten. Ein herrlich quirliger Kerl. Beim Fahren hat man fast das Gefühl, man könne ihn umarmen, so kompakt fühlt er sich an. Und da grad Samichlaus-Zeit war, würde dieser darin bestimmt kultig daher kommen. Das hier abgebildete Modell dürfte eines der letzten Serie sein (1984–1986), ohne Gewähr. Vielleicht meldet sich ja der Eigentümer, den ich am Oldtimer Sunday Morning Treffen (osmt.ch) in Zug zwar nicht kennen lernte. Aber er liess seinen A 112 so lange auf dem grossen Platz stehen, bis er leer war und der A 112…
READ ARTICLE

Maserati Ghibli II / Tipo AM336 (1992–1997)

Die Keilform mit der schnittigen Haifischschnauze sieht man heute nur mehr selten. Sie gefällt oder auch nicht, aber kalt lässt sie einem nicht. Mit dem Ur-Ghibli (s. Spyder im Blog) hatte er nichts gemeinsam, ausser die in der Primarschule schillernden U/min. Etwas vom Erstaunlichsten dabei ist das Gewicht: Wer findet heute schon einen Sportwagen mit 4 Plätzen, feudal mit Leder ausgestattet (und damals immerhin mit elektronisch verstellbare Stossdämpfern ab 1994) mit deutlich unter 1‘400kg? Sogar Sportwagen dieser Zeit mit nur zwei Plätzen waren nicht leichter und schneller. Die technischen Daten stammen vom 2.8L, wobei es auch eine 2.0L-Version mit 305…
READ ARTICLE

Alfa Romeo S.Z. (1989–1992)

Rosso, Ronal, R.Z…. nein, es ist ein S.Z. Die offene Version hiess R.Z., wobei die Nomenklatur uneinheitlich ist. Denn auf dem Auto selbst steht „S.Z.“, aber in der Literatur wird durchwegs von SZ für Sprint Zagato gesprochen. Das wäre dann auch gleich eine der wenigen Parallelen zur letzten Karte mit dem Bitter, welcher in Schwyz (SZ) jeweils auf dem Sonnenplätzli stand. Und wem das Design zu auffällig ist: Schaut man sich einen Bugatti Chiron mal von vorne an, dann erkennt man gewisse Parallelen. Und auch der S.Z. hatte ja den Übernamen „il mostro“ (das Monster). Vielen Dank garagezurpost.ch für das Foto.…
READ ARTICLE

Abonniere wöchentlich eine neue Autoquartett-Karte!

Autoquartett