All Autobianchi Fahrspasspuristen Sympathieträger Unverwüstliche Fiat Joker Ford
Die rassigen kleinen sind gerade angesagt bei driving.legal: Der Autobianchi A112 Abarth steht hier in der Tuning-Variante von Angsten als…
weiterlesen ...
Wenn sogar die Tester des ADAC damals urteilten, es sei fast peinlich, dass die deutschen Autobauer kein ähnlich fortschrittliches Auto…
weiterlesen ...
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier. Aber auch…
weiterlesen ...
Wer einen mintgrünen Ford Escort an einem regnerischen Sonntag Ende Januar auf einen Parkplatz stellt, die/der hat es verdient, in…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Der Name sagt eigentlich alles, nämlich dass der Motor von einem Flugzeug stammt (Rolls Royce) und das Auto von Louis Frey gebaut wurde, und zwar ausschliesslich mit Teilen aus der damaligen Zeit (Motor 1932, Chassis 1911, Achsen 1928), als solche Autos für Höchstgeschwindigkeitsrekorde gebaut wurden, von waghalsigen Piloten gefahren. Beim Start dieses Rennwagens würde sich ein Drache wohl freiwillig verziehen, denn gegen das Feuer und das Fauchen hätte auch Harry Potter keinen Stich. Live zu sehen am Samstag 27. April 2019 in Muri (Aarauerstrasse 21: garage-louis-frey.ch) und zwar im Rahmen der Historic Vehicle Days des Schweizer Motor-Veteranen-Clubs (smvc.ch). Vielen Dank an Louis Frey für die Foto und die unglaubliche Geschichte dieses Rennwagens.

Rassige Grüsse, Rainer Riek

 

[Foto: © Garage Louis Frey garage-louis-frey.ch]

 

 

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett