All Klassiker Oben Ohne Triumph Joker Bubenträume Ferrari Filmautos Schönheiten
Damit der Kontrast vom letzten Post auch auffällt, hier zum Vergleich der Vorgänger des TR7: Anstatt keilförmig, rundlich, anstatt Plastik,…
weiterlesen ...
Ein wenig Kontrast tut immer gut! Das Ende der klassischen TR-Reihe von Triumph besiegelte der „keilige“ und zeitgenössische TR7, allesamt…
weiterlesen ...
Vielen Dank dem Team der auto illustrierten für die Gelegenheit, unter dem Alias Robin Road für etwas mehr Gerechtigkeit im…
weiterlesen ...
Wer wollte ihn nicht, der/die in den 80-iger Jahren nur irgendetwas mit Autos zu tun hatte, natürlich mit Freude: Mit…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Diesen flachen und ebenso lauten Spider haben Sie sicher auch schon gesehen (und gehört). Und hier kommen bereits die im Prolog erwähnten „U/min“ zum Zug. Denn die maximale Leistung von 241 PS liegt erst bei 6000 Umdrehungen pro Minute an und genau dann können Sie den 4C unmöglich überhören. Und auch wenn diese Ohrenbetörung sowie das Design alleine schon gut genug wären: Der 4C ist nicht nur Schein, sondern Sein, wie deren Vorgänger aus den Vorkriegsjahren 6C und 8C. Übrigens: 4C, 6C und 8C, was wie Mathematik klingt, hat einen einfachen Grund: „C“ steht für Cilindri (Zylinder). Einen 2C gabs dann aber nur beim Kultauto „2 CV“.

    • Kim
    • 24. Januar 2017
    Antworten

    Autoquartett – wie lange ist das her, dass ich das früher gespielt habe… 😉

    • Philippe
    • 21. Dezember 2016
    Antworten

    Gratuliere, Rainer, zu deinem Autoblog – cool!

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett