All Joker Sunbeam Unverwüstliche BMW Ein Fall für Zwei Klassiker
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier. Aber…
weiterlesen ...
Der IMP wurde von der englischen Rootes-Group auch unter den Marken Hillman und Singer verkauft und war der grosse Konkurrent…
weiterlesen ...
Ein 02-er fehlte bis jetzt im Quartett und umso mehr freue ich mich, gleich ein Musterexemplar mit dem besten (☺)…
weiterlesen ...
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier. Aber…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Der Jensen-Healey ist der Nachfolger des Austin-Healey 3000, wurde aber nur rund 10‘000-mal gebaut. Gezeichnet von Donald Healey, gebaut bei Jensen Ltd. und befeuert von einem Lotus-Motor mit DOHC und 16 Ventilen vereint dieses Fahrzeug drei berühmte englische Namen. Wegen der Agilität wurde der Jensen-Healey bereits als Neufahrzeug im Automobilsport eingesetzt. Der grösste Teil der Fahrzeuge wurden in die USA verkauft. In der Schweiz hat Edgar Schwyn als Importeur etwa 400 Fahrzeuge abgesetzt. Der Dank für die Präsentation geht einmal mehr an Bernhard Taeschler, Präsident des www.shvf.ch.

Rassige Grüsse
Rainer Riek

[Bildrechte: Bernhard Taeschler]

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett