All Joker Bubenträume Ferrari Filmautos Klassiker Schönheiten Citroën Unverwüstliche
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier.…
weiterlesen ...
Frohe Festtage und gute Fahrt ins sowie im Jahr 2022 wünscht euch «Robin Road». Hier geht es zur aktuellen Kolumne der www.auto-illustrierte.ch. Und zur…
weiterlesen ...
5 Ventile pro Zylinder: Das war damals einer der technischen Aufhänger. Dazu noch ein Hochdrehzahlkonzept. Was wollte man mehr, von…
weiterlesen ...
Wenn man solch alterwürdige Schönheiten sieht, ist man fast versucht zu sagen, nur noch solche Autos in den Innenstädten zuzulassen,…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Jedesmal, als der Bitter auf dem Schulweg am Sonnenplätzli stand, ging wortwörtlich die Sonne auf und die Welt stand für ein paar Sekunden still. Einzig der Name irritierte mich als Schüler, aber die Exklusivität und die Formensprache lernte ich schneller als Französisch… Der Bitter CD wurde von 1973–1979 in Deutschland in 395 Einheiten produziert und beruht technisch auf dem Opel Diplomat B (gemäss Wikipedia stammen z.B. die Rückleuchten vom Fiat 124 Coupé, die auch im Lamborghini Espada oder Iso Fidia verwendet wurden). Der Motor stammte von Chevrolet. Und beim Design wirkten ganz offensichtlich italienische Künstler mit. Vielen Dank meinem langjährigen Schulgspänli Röbi für das Überlassen seiner Autoquartette.


Rassige Grüsse, Rainer Riek

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett