All Uncategorized Bubenträume Enzmann Oben Ohne Schönheiten Seltenheiten Sympathieträger Bizzarini Rennautos Citroën Classic Car Unverwüstliche
driving.legal wünscht allen erholsame Sommerferien! Rassige Grüsse, Rainer Riek      
weiterlesen ...
Endlich wieder ein Schweizer Auto: Der Enzmann-Spider oder eben Enzmann 506 wurde vom leider erst kürzlich verstorbenen Dr. Emil Enzmann…
weiterlesen ...
Bizzarini, nur schon der Name zergeht auf der Zunge. Neben dem Design überzeugt v.a. das niedrige Gewicht. Technisch ist er…
weiterlesen ...
Ein Méhari macht glücklich, sowohl beim Fahren wie auch zum Anschauen. So friedlich das „Renndromedar“ (Méhari) auch dahintuckert, der Einsatzzweck…
weiterlesen ...

Abonniere wöchentlich eine neue Autoquartett-Karte!

Jedesmal, als der Bitter auf dem Schulweg am Sonnenplätzli stand, ging wortwörtlich die Sonne auf und die Welt stand für ein paar Sekunden still. Einzig der Name irritierte mich als Schüler, aber die Exklusivität und die Formensprache lernte ich schneller als Französisch… Der Bitter CD wurde von 1973–1979 in Deutschland in 395 Einheiten produziert und beruht technisch auf dem Opel Diplomat B (gemäss Wikipedia stammen z.B. die Rückleuchten vom Fiat 124 Coupé, die auch im Lamborghini Espada oder Iso Fidia verwendet wurden). Der Motor stammte von Chevrolet. Und beim Design wirkten ganz offensichtlich italienische Künstler mit. Vielen Dank meinem langjährigen Schulgspänli Röbi für das Überlassen seiner Autoquartette.


Rassige Grüsse, Rainer Riek

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett