All Bubenträume Fahrspasspuristen Fast and Furious Oben Ohne Rennautos Rolls-Royce Seltenheiten Unverwüstliche Joker Ford Sbarro Lola
Der Name sagt eigentlich alles, nämlich dass der Motor von einem Flugzeug stammt (Rolls Royce) und das Auto von Louis…
weiterlesen ...
weiterlesen ...
„Retro Birds“ nannte man das Wiederauferstehen der legendären Thunderbirds in den 00-er Jahren. Und auch wenn man über den Retro-Stil…
weiterlesen ...
Im Originalquartett ASS Vereinigte Altenburger und Stralsunder Spielkartenfabriken AG befand sich diese Schweizer Schöpfung von Sbarro, die uns Schulbuben den…
weiterlesen ...

Abonniere wöchentlich eine neue Autoquartett-Karte!

Jedesmal, als der Bitter auf dem Schulweg am Sonnenplätzli stand, ging wortwörtlich die Sonne auf und die Welt stand für ein paar Sekunden still. Einzig der Name irritierte mich als Schüler, aber die Exklusivität und die Formensprache lernte ich schneller als Französisch… Der Bitter CD wurde von 1973–1979 in Deutschland in 395 Einheiten produziert und beruht technisch auf dem Opel Diplomat B (gemäss Wikipedia stammen z.B. die Rückleuchten vom Fiat 124 Coupé, die auch im Lamborghini Espada oder Iso Fidia verwendet wurden). Der Motor stammte von Chevrolet. Und beim Design wirkten ganz offensichtlich italienische Künstler mit. Vielen Dank meinem langjährigen Schulgspänli Röbi für das Überlassen seiner Autoquartette.


Rassige Grüsse, Rainer Riek

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett