All Autobianchi Fahrspasspuristen Sympathieträger Unverwüstliche Fiat Joker Ford
Die rassigen kleinen sind gerade angesagt bei driving.legal: Der Autobianchi A112 Abarth steht hier in der Tuning-Variante von Angsten als…
weiterlesen ...
Wenn sogar die Tester des ADAC damals urteilten, es sei fast peinlich, dass die deutschen Autobauer kein ähnlich fortschrittliches Auto…
weiterlesen ...
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier. Aber auch…
weiterlesen ...
Wer einen mintgrünen Ford Escort an einem regnerischen Sonntag Ende Januar auf einen Parkplatz stellt, die/der hat es verdient, in…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Von Rarität zu Rarität sozusagen, vom Vector W8 zum Lamborghini LM002. Als Schulbub kannte man ihn und es hiess, es sei der erste „Jeep“, der über 200 km/h schnell sei. Die überlieferten Höchstgeschwindigkeiten reichen gemäss Auto Motor und Sport von 210 bis 223 km/h. Das beeindruckte natürlich damals gewaltig, als es noch keine SUVs gab. Und auch dieses Auto bekommt man eigentlich nie zu Gesicht. Umso mehr bedanke ich mich beim Team von www.sport-auto-staub.com am Oldtimer Sunday Morning Treffen in Zug für die Bekanntschaft mit einem von nur 301 verkauften Fahrzeugen

Rassige Grüsse, Rainer Riek

 

[Bildquelle: © driving.legal am osmt.ch]

 

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett