All Autobianchi Fahrspasspuristen Sympathieträger Unverwüstliche Fiat Joker Ford
Die rassigen kleinen sind gerade angesagt bei driving.legal: Der Autobianchi A112 Abarth steht hier in der Tuning-Variante von Angsten als…
weiterlesen ...
Wenn sogar die Tester des ADAC damals urteilten, es sei fast peinlich, dass die deutschen Autobauer kein ähnlich fortschrittliches Auto…
weiterlesen ...
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier. Aber auch…
weiterlesen ...
Wer einen mintgrünen Ford Escort an einem regnerischen Sonntag Ende Januar auf einen Parkplatz stellt, die/der hat es verdient, in…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Der Übergang vom McLaren F1 der letzten Quartettkarte zum Smart Roadster mag krass sein. Nun, immerhin fährt der Designer des F1, Gordon Murray, den Roadster als Alltagsauto in London, und zwar, weil es für ihn in der Stadt kein Auto mit mehr Fahrspass gibt. Und tatsächlich, man geniesst darin jede Kurve mit dem satten Fahrwerk und den spritzigen 82 Turbo-PS (als Brabus mit 101) auf rund 800 kg. Ein Kart für die Strasse, mit Grossserientechnik, inkl. Plastikkarosserie („fantastic plastic“)! Er fährt und klingt nach deutlich mehr, als er ist, was ihn gerade in der Schweiz mit den strengen Verkehrsgesetzen zum idealen Kurvenräuber macht, da man auch bei zügiger Fahrweise im „legalen“ Bereich fährt. In einem Vergleich mit einem damaligen Mercedes SL wurde der Roadster in Sachen Fahrspass zum klaren Sieger gekürt, wohl verdient!

 

(Bildquelle: Driving.legal)

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett