All Uncategorized Bubenträume Enzmann Oben Ohne Schönheiten Seltenheiten Sympathieträger Bizzarini Rennautos Citroën Classic Car Unverwüstliche
driving.legal wünscht allen erholsame Sommerferien! Rassige Grüsse, Rainer Riek      
weiterlesen ...
Endlich wieder ein Schweizer Auto: Der Enzmann-Spider oder eben Enzmann 506 wurde vom leider erst kürzlich verstorbenen Dr. Emil Enzmann…
weiterlesen ...
Bizzarini, nur schon der Name zergeht auf der Zunge. Neben dem Design überzeugt v.a. das niedrige Gewicht. Technisch ist er…
weiterlesen ...
Ein Méhari macht glücklich, sowohl beim Fahren wie auch zum Anschauen. So friedlich das „Renndromedar“ (Méhari) auch dahintuckert, der Einsatzzweck…
weiterlesen ...

Abonniere wöchentlich eine neue Autoquartett-Karte!

Der Übergang vom McLaren F1 der letzten Quartettkarte zum Smart Roadster mag krass sein. Nun, immerhin fährt der Designer des F1, Gordon Murray, den Roadster als Alltagsauto in London, und zwar, weil es für ihn in der Stadt kein Auto mit mehr Fahrspass gibt. Und tatsächlich, man geniesst darin jede Kurve mit dem satten Fahrwerk und den spritzigen 82 Turbo-PS (als Brabus mit 101) auf rund 800 kg. Ein Kart für die Strasse, mit Grossserientechnik, inkl. Plastikkarosserie („fantastic plastic“)! Er fährt und klingt nach deutlich mehr, als er ist, was ihn gerade in der Schweiz mit den strengen Verkehrsgesetzen zum idealen Kurvenräuber macht, da man auch bei zügiger Fahrweise im „legalen“ Bereich fährt. In einem Vergleich mit einem damaligen Mercedes SL wurde der Roadster in Sachen Fahrspass zum klaren Sieger gekürt, wohl verdient!

 

(Bildquelle: Driving.legal)

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett