All Autobianchi Fahrspasspuristen Sympathieträger Unverwüstliche Fiat Joker Ford
Die rassigen kleinen sind gerade angesagt bei driving.legal: Der Autobianchi A112 Abarth steht hier in der Tuning-Variante von Angsten als…
weiterlesen ...
Wenn sogar die Tester des ADAC damals urteilten, es sei fast peinlich, dass die deutschen Autobauer kein ähnlich fortschrittliches Auto…
weiterlesen ...
Alias Robin Road und Ritter des Strassenverkehrsrechts findet ihr hier meine aktuelle Kolumne aus der www.auto-illustrierte.ch. Und zur Online-Fassung für Abonnenten klickt hier. Aber auch…
weiterlesen ...
Wer einen mintgrünen Ford Escort an einem regnerischen Sonntag Ende Januar auf einen Parkplatz stellt, die/der hat es verdient, in…
weiterlesen ...

Archive

Kategorien

Was für Trouvaillen einem zugespielt werden, wenn man unter Petrolheads ist: Shame on me, aber dass Zagato auch Porsche veredelte, ging irgendwie an mir vorbei. Offenbar bin ich dabei aber nicht ganz alleine, wie z.B. die aufgearbeitete Geschichte zum Speedster auf www.dreamcar.ch/?page_id=322603 zeigt, wonach es 9 Nachbauten geben soll. Gemäss www.zwischengas.com ist das abgebildete Modell (an der Auto e Moto d’Epoca 2018) auf Basis eines 356 BT5 entstanden. So oder so, ein wunderbar schönes Auto, was beim Meister Zagato ja auch nicht erstaunt. Die technischen Daten sind mit Vorbehalt zu geniessen, da es sich streng genommen um einen Neuwagen handelt, wenn auch die Zeichnung von 1959 stammen. Denn damals wurde er offenbar nie so gebaut. Mit vierundvierzig Jahren Verspätung wurde der Versuch unternommen, diese Idee doch noch umzusetzen. Danke an Martin Kolb für die Recherche.

Rassige Grüsse, Rainer Riek

 

[Bildrechte: driving.legal bekannt]

 

 

 

Schreibe Sie einen Kommentar

Autoquartett