All Bubenträume Classic Car Die 2 Maserati Schönheiten

Maserati Merak (1973–1982)

Kaum ist Weihnachten vorbei, wird schon wieder heftig an der Wunschliste für die nächste Ausgabe gebastelt… Und bei diesem traumhaften Rot ist ja auch verständlich, wenn die besten Neujahrsvorsätze bereits arg in Mitleidenschaft gezogen werden. Besten Dank der Garage Limacher AG in Horw (limacherag.ch) für das Zur-Verfügung-Stellen der Foto dieses verführerischen Maserati Merak. Die technischen Daten dazu stammen vom Merak SS. Rassige Grüsse, Rainer Riek   Bildrechte: Garage Limacher AG, Horw: limacherag.ch      
READ ARTICLE

Maserati 3200 GT (1998–2001)

Klassisch elegant, aber mit einem kecken Heck: Die Bumerangleuchten waren die ersten LED-Rückleuchten in der Automobilgeschichte. Aber dieses Designelement ist Nebensache, wenn es um den letzten Biturbo-Motor von Maserati geht: Ein herrlich fauchender 8-Zylinder mit zwei IHI-Turbos und so ganz anders als die heutigen hochgezüchteten Turbo-Aggregate.   (Bildrechte: Italien Luxury Cars GmbH)
READ ARTICLE

Maserati Bora (1972-1978)

Erstmals setzte Maserati auch neben der Rennstrecke auf einen Mittelmotor. Obwohl Maserati damals zu Citroën gehörte, wurde der Motor selber entwickelt. Das Coupé entwarf Giorgio Giugiaro 1969 in seiner Firma Italdesign. Es gab ihn sowohl als 4,7l wie auch als 4,9l mit etwas mehr Leistung und Gewicht. Die technischen Daten stammen vom 4,9l. © dream-cars.ch @ osmt.ch  
READ ARTICLE

Abonniere wöchentlich eine neue Autoquartett-Karte!

Autoquartett